Du musst eine Drohnenhaftpflichtversicherung abschließen, sobald du in Deutschland mit einer Drohne oder einem Multicopter fliegen möchtest. In diesem Blogpost erkläre ich dir, auf welche Punkte du bei der Drohnenversicherung achten solltest. Weiter unten im Artikel findest du dann die Drohnenversicherung im Vergleich.

Es gibt in Deutschland zwei Arten von Drohnen-Versicherungen: Die Drohnen-Haftpflichtversicherung und die Drohnen-Kasko-Versicherung.

Bei der umgangssprachlichen Drohnen-Haftpflichtversicherung handelt es sich eigentlich um eine Luftfahrt-Haftpflichtversicherung. Ein Bedienungsfehler oder ein technischer Defekt, der bei einer anderen Person einen Schaden zufügt oder Eigentum beschädigt, ist mit dieser Versicherung abgesichert. Die Versicherung übernimmt in solchen Schadensfällen mit Drohnen die Kosten des Geschädigten.

Drohnenversicherung im Vergleich 2018

Meist führt solch ein Flugunfall zu Schäden an der eigenen Drohne. Für diese Schäden kann man eine Drohnen-Kasko-Versicherung abschließen.

Nach § 43 Abs. 2 Luftverkehrsgesetz (LuftVG) ist jeder Führer eines Luftfahrzeuges verpflichtet, eine Luftfahrt-Haftpflichtversicherung abzuschließen.

 

Beim Abschluss der Police musst du auf folgende Punkte achten, um für dich den passenden Versicherungsschutz zu wählen:

  1. Privat / Gewerblich?
    Sobald du bei YouTube mit deinen Drohnenvideos Geld verdienen möchtest, handelst du gewerblich. Vielleicht möchtest du dies erst in einem halben Jahr oder später als Option offen lassen, dann erspare dir einen Versicherungswechsel und nimm gleich die Gewerbliche Police.
  2. Deckungssumme
    Die Versicherung sollte Schadenskosten von mindestens 1.000.000 Euro abdecken. Prüft ggf. die Selbstbeteiligung. Personenschäden können aber auch schnell in Millionenhöhe steigen.
  3. Anzahl der Steuerer
    Einige Versicherungen möchten Namentlich wissen, wer genau steuert. Andere Versicherungen haben die Möglichkeit pauschal mit drin stehen, dass auch andere Nutzer gelegentlich steuern dürfen und versichert sind. Prüft ggf. was gelegentlich bedeutet.
  4. Anzahl der Copter
    Hast du mehrere Fluggeräte? Dann musst du dich entscheiden, welche versichert werden sollen. Die Seriennummern werden natürlich einzeln erfasst. Auch das Abfluggewicht muss induviduell angegeben werden.
  5. Fluggebiete und Flugmanöver
    Versichert die Police Drohnenflüge innerhalb von Gebäuden? Dies ist nicht selbstverständlich. Auch autonome Flüge (Auto Track Modus / Follow me Funktionen) sind nicht unbedingt versichert. Nimmst du an Wettbewerben teil? Dann solltest auch dies mit versichern.
  6. In welchen Ländern möchtest du fliegen?
    Oftmals wird die USA ausgeschlossen. Bei einigen Versicherungen sind es aber noch mehr Länder, die ausgeschlossen werden.
  7. Preis
    Dieser schwankt sehr, da die vorgenannten Optionen sehr variabel zusammengestellt werden können.

Dies waren die wichtigsten Kriterien, die du beim Thema Drohnenversicherung im Vergleich beachten solltest.


Mein YouTube Video zum Thema Drohnenversicherung im Vergleich. Mit einem praktischen Beispiel anhand der Degenia, bei der ich versichert bin.


Die Gefährdungshaftung – Greifvögel, Windböen, Blitzschlag, Sonnenaktivität

Private Haftpflichtversicherungen kommen im Regelfall nur für Schäden Dritter auf, die der Drohnen-Pilot nachweislich selbst verursacht hat. Sind äußere Umstände an einem Flugunfall schuld, welche der Drohnensteuerer nicht beeinflussen konnte (z.B. ein Greifvogel, plötzliche Windböen, der fliegende Fußball von einem Nachbargrundstück), dann könnte die Versicherung sich weigern den Schaden zu regulieren. Diese Regelung der Gefährdungshaftung gibt es nur im Luftrecht. Demnach ist nur derjenige für die Kostenübernahme der Schäden verantwortlich, der ein Risiko (Drohne) in die Luft (Luftrecht) bringt.


Ich habe einen separaten Blogpost zum Thema: Muss ich die Drohnen-Versicherungs-Police mitführen? geschrieben!


Drohnenversicherung im Vergleich 2018:

Privathaftpflicht-Versicherungen für Drohnen

Da sich die einzelnen Konditionen jederzeit ändern können, verzichte ich auf eine Gegenüberstellung und biete euch hiermit nur die Linksammlung Drohnenversicherungen an (keine Affilate Links – ich verdiene damit kein Geld):

Sei der Erste der diesen Beitrag teilt!

Aufrufe: 121