Ihr fragt euch wie gut die Hinderniserkennung der Mavic 2 Pro/Zoom arbeitet?

Dann seid ihr hier genau richtig. Am Ende des Artikels gibt es auch ein paar Beispiele in einem Video zur Hinderniserkennung der Mavic 2 Pro zu sehen.

Hinderniserkennung Mavic 2 Pro / Zoom

Vorab: Am 29.12.2018 erscheint auf meinem YouTube Kanal das Video “DJI Mavic 2 Pro Test der Hinderniserkennung | Sensortest im Wald”. Darin teste ich alle Sensoren ganz bewusst. Doch kommen wir jetzt erstmal ganz allgemein auf die Erlebnisse zu sprechen, die ich bisher mit der Mavic 2 Pro in Sachen Hinderniserkennung gemacht habe.

Erste Erkenntnisse zur Hinderniserkennung der Mavic 2 Pro

Man muss sich gar nicht absichtlich einem Hindernis nähern, um die Empfindlichkeit des Systems zu spüren. Es reicht schon, wenn man mit geringem Abstand über ein Feld fliegt (siehe Video weiter unten) und dieses Feld Unebenheiten aufweist, wie z.B. Gräser die höher sind als der Acker. Die Drohne bremst aus 50km/h mit voller Kraft und gewinnt dabei leicht an Höhe. Es sieht schon faszinierend aus, wenn man diese Art Vollbremsung zum ersten mal beobachtet.

Den meisten Respekt hatte ich jedoch davor, die Drohne auf mich selbst zu steuern und abzuwarten was passiert. Natürlich habe ich dies nicht mit voller Leistung gemacht. Die Drohne hält ausreichend Abstand, sofern die Sensorik aktiviert ist. Der Bremsweg lässt sich nur schwer einschätzen und ist, abhängig von den Wettereinflüssen, auch unterschiedlich lang.  Deshalb solltet ihr niemals direkt auf Personen steuern.

Welche Sensoren sind bei der Mavic 2 Pro aktiv?

Es ist äußerste Vorsicht geboten, denn beim manuellen Flug bis 50km/h (Schalter rechts an der Fernbedienung kontrollieren) schützt sich die Drohne nur mit den vorderen und hinteren Sensoren. Fliegt ihr seitlich an ein Hindernis heran, so erkennt dieses die Mavic 2 Pro nicht. Im Active Track Modus fliegt die Drohne vollautomatisch mit allen Sensoren. Allerdings ist auch hier Vorsicht geboten. Es sollte genügend Tageslicht vorhanden sein, da die Kameras rein optisch arbeiten. Bei Dämmerung funktionieren die Sensoren nicht zuverlässig.

Mavic 2 Pro fliegt gegen kleine Äste von Bäumen

Ich habe mehrfach festgestellt, dass die Mavic 2 Pro kleinere Äste (ca. bis 1cm), die auch vermehrt auftreten können, nicht erkennt. Den dazugehörigen Baumstamm erkennt sie schon. Anhand der Abstandsmessung auf dem Handydisplay erkennt man recht schnell welches Hindernis die Drohne erkennt. Die Abstandsangabe erfolgt durch Anzeige in Metern und zusätzlich durch ziemlich lautes Piepen.

Sensorik im Sportmodus deaktiviert

Ihr solltet viele Flugstunden gesammelt haben, um den Sportmodus zu aktivieren.

 

 

Sei der Erste der diesen Beitrag teilt!

Aufrufe: 1339